Blog

Blog

Das XING Unternehmensprofil optimal nutzen

LeuchtfeuerSocial Media

Die Erstellung eines XING Arbeitgeberprofils gehört für Unternehmen im deutschsprachigen Raum mittlerweile zum Pflichtprogramm. Doch wie nutzt man den Kanal so, dass er zu den individuellen Online Marketing Zielen passt? Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten die Business-Plattform bietet – und wie besonders kleine und mittelständische Unternehmen auch mit dem kostenlosen XING-Profil schon viel erreichen können.

Wann lohnt sich das kostenpflichtige Arbeitgeberprofil?

Unternehmen können auf XING aktuell zwischen einem kostenlosen Arbeitgeberprofil und einem erweiterten Employer Branding Profil wählen. Die Unterschiede sind enorm: 

In der Gratis-Version ist die Administration der Seite immer an eine einzelne Person gebunden, die das Unternehmen auf XING als seinen Arbeitgeber angegeben haben muss. Die Gestaltungsmöglichkeiten des Arbeitgeberprofils sind sehr begrenzt: man kann einige Basis-Informationen zum Unternehmen hinterlegen (z.B. Beschreibung in Textform und Kontaktdaten) und Neuigkeiten in Post-Form veröffentlichen. Außerdem hat man die Möglichkeit, bei Bedarf kostenpflichtig (!) Stellenanzeigen auf XING zu schalten. 

Bis vor kurzem konnten Firmen zudem parallel zum Arbeitgeberprofil auch noch kostenfrei sogenannte XING Business Pages für Produkte und Services anlegen, um ihr Portfolio zu präsentieren – diese werden aber von XING zum Jahresende 2019 eingestellt. Als Ersatz gibt es nun einen neuen Reiter „Produkte und Services” im Arbeitgeberprofil, den man u.a. mit Bild- und Textelementen füllen kann – später dazu mehr.
  
Das kostenpflichtige Employer Branding Profil hingegen bietet ein deutlich größeres Leistungsspektrum: Neben mehreren Admins und einem Zugang zu der von XING aufgekauften Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu (und entsprechenden Darstellungs- und Reaktionsmöglichkeiten) bekommt man umfassende „audiovisuelle Gestaltungsmöglichkeiten” für die Inszenierung des eigenen Unternehmens auf der Business-Plattform – mehr erfahren Sie auf XING E-Recruiting. Das lässt sich XING aber auch gut bezahlen: Ab offiziell 357,50€ pro Monat (für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern) ist das erweiterte Employer Branding Profil zu haben.

Strategisch entscheiden: Wie wichtig ist uns XING?

Wie entscheidet man also, welche Profil-Variante die richtige für das Unternehmen ist? Wie bei allen Online Marketing Kanälen sollten Sie im Vorfeld einige strategische Fragen klären:

  • Wofür soll XING genutzt werden, was sind Ihre Ziele?
  • Soll der Fokus auf Personal- oder Leadgewinnung liegen?
  • Suche ich Mitarbeiter und/oder Kunden zu einem großen Teil auf dem DACH-Markt (ansonsten sind Sie mit einem Profil auf LinkedIn evtl. besser beraten)? 
  • Wie relevant ist XING für meine Branche?
  • Wie sind meine Wettbewerber auf XING aufgestellt?

Davon abhängig sollte dann das zur Verfügung stehende Budget verteilt werden – mit knapp 360€ monatlich ist das erweiterte Employer Branding Profil für viele kleine und mittelständische Unternehmen oftmals schlichtweg zu teuer. Dennoch sollten Sie sorgfältig abwägen, ob sich die Investition für Sie vielleicht doch rechnet: Wenn XING für Sie beispielsweise der primäre Recruiting-Kanal werden soll, lohnt sich der Blick auf die kostenpflichtige Variante.

Die Möglichkeiten des Gratis-Profils voll ausschöpfen

Die gute Nachricht: Mit wenigen Handgriffen lässt sich auch aus dem Gratis-Profil einiges herausholen. Dann sollte das oberste Ziel sein: Die Besucher auf XING – egal ob potenzielle Arbeitnehmer oder Kunden – schnellstmöglich auf die eigene Website leiten, auf der man mehr Darstellungsmöglichkeiten hat.

Im XING Unternehmensprofil sollten darum vor allem die Basis-Informationen sauber hinterlegt sein, die im Reiter „Über uns” erscheinen – hierzu gehören neben den Kontaktdaten wie Adresse, Telefonnummer und Website auch eine aussagekräftige Unternehmensbeschreibung inklusive Link zum Impressum. Hier kann man nur die von XING vordefinierten Textfelder nutzen und keine Bilder o.ä. einfügen – so weit, so minimal die Gestaltungsoptionen. 

Spannender ist da schon der neue Reiter „Produkte und Services”, der ab sofort die XING Business Pages ersetzt und mehr über das Leistungsportfolio des Unternehmens verraten soll.  

Wegfall der XING Business Pages: Was ändert sich?

Zum Hintergrund: Seit Mitte 2018 konnten Unternehmen mithilfe der Business Pages einzelne Dienstleistungen oder Services auf XING hervorheben, die ihnen besonders wichtig waren. Dazu konnten Bilder genutzt, Links zur eigenen Website eingefügt und verschiedene Ansprechpartner hinterlegt werden, sodass Interessenten direkt auf XING mit Mitarbeitern in Kontakt traten. Natürlich gab es auch hier eine kostenpflichtige Version, die „umfangreiche Analysemöglichkeiten” zu den Seitenbesuchern und das gezielte Schalten von Anzeigen versprach.

Die Produktpolitik hinter diesem Angebot war von Anfang an etwas undurchsichtig: So waren die Business Pages zum Beispiel nicht mit der regulären Unternehmensseite verknüpfbar, wie es beispielsweise bei den Fokusseiten von LinkedIn der Fall ist. Anscheinend ist XING jetzt auch aufgefallen, dass das nicht besonders logisch und für die meisten Unternehmen darum auch nicht attraktiv ist, diese Seiten einzig für die Generierung von Leads zu pflegen. 

Das Ergebnis: Die XING Business Pages werden Ende 2019 abgeschafft und alle dort hinterlegten Daten endgültig gelöscht – eine automatische Migration oder Sicherung der Inhalte erfolgt nicht. Dafür wird das Arbeitgeberprofil erweitert (sowohl in der Gratis- als auch in der kostenpflichtigen Version) – laut eigener Aussage von XING, um „für Unternehmen einen zentralen Ort zu schaffen”.

Anstelle der Business Page: „Produkte & Services” optimal nutzen

Anstelle der Business Pages gibt es für Unternehmen jetzt den neuen Reiter „Produkte und Services” im Arbeitgeberprofil: Dieser wird einmalig im XING Brand Manager aktiviert und kann dann genutzt werden, um das eigene Portfolio vorzustellen. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind natürlich auch hier in der Gratis-Version begrenzt und beschränken sich aktuell auf:

  • ein Textfeld mit Links an festgelegter Stelle (ganz oben)
  • optional kleine, quadratische Kacheln für Bilder, PDFs oder Videos (mit automatisch generierten Thumbnails)

Die Herausforderung ist also: Mit begrenzten Mitteln das Beste aus dem Bereich herausholen – und dabei immer im Hinterkopf zu behalten, dass Sie die Besucher Ihres Profils ohnehin schnellstmöglich auf ihre Website weiterleiten wollen. Unsere Empfehlung: Ein bis zwei Links zu Ihrem Online-Auftritt an gut sichtbarer Stelle im Textfeld und außerdem einige ausgewählte Bilder und Videos integrieren (zum Beispiel Vorträge oder Imagefilme), die die Highlights Ihres Portfolios unterstreichen.

Fazit: Nicht das Ziel aus den Augen verlieren

Sie haben sich nach sorgsamer Überlegung dazu entschieden, XING in der Gratis-Variante zu nutzen? Dann sollten Sie alle Möglichkeiten, die Ihnen die Business-Plattform für eine gelungene Darstellung bietet, wie oben beschrieben ausschöpfen – dabei aber nicht das Wesentliche aus den Augen verlieren: XING-Besucher auf Ihre Website locken und dort Traffic zu generieren. Denn: Schlussendlich ist Ihre Website, in die Sie mit Sicherheit viel Zeit und Herzblut gesteckt haben, der Schlüssel zum Erfolg und das XING-Profil für Sie vor allem eine nette Ergänzung. 

Für Sie ist eher das kostenpflichtige Employer Branding Profil interessant – zum Beispiel, weil Sie in den kommenden Monaten eine großangelegte Recruiting-Offensive im DACH-Raum planen und dafür vor allem auf XING-Anzeigen setzen wollen, oder ihr Vertriebsteam relevante Leads künftig hauptsächlich über die Business Plattform finden und anschreiben soll? Dann lohnt es sich natürlich, den Unternehmensauftritt auf XING (und kununu) umfassend aufzuhübschen, um aus der breiten Masse an Firmenprofilenherauszustechen – was über die oben erwähnten Basics hinaus nur mit dem „professionellen” Arbeitgeberprofil gegen Bezahlung möglich ist. 

Dort sind dann die Gestaltungsoptionen wesentlich umfangreicher – mittelständische Unternehmen wie die Schlütersche Verlagsgesellschaft, OPTIMAL SYSTEMS oder DELO Industrie Klebstoffe machen vor, wie eine detailliertere Arbeitgeber-Darstellung mit Bildern, Videos, Auszeichnungen, Mitarbeiter-Benefits u.v.m. auf XING (und kununu) aussehen kann.

Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihr XING-Unternehmensprofil mit Ihren Onlinemarketing-Zielen in Einklang zu bringen – und auch wenn es darum geht, das Maximum aus dem Gratis-Profil herausholen. Zum Beispiel mit XING Werbung als kostengünstige Ergänzung zur Reichweitensteigerung. Kontaktieren Sie uns: Wir freuen uns auf Sie! 
 

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Google Analytics. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden