Mautic Know-How
Mautic Know-How
Mautic Einsteiger-Tutorials & Tipps für Spezialisten

Postkarten per „Mautic - Deutsche Post” Plugin einbinden (Stand 2021)

Mit unserem Plugin lassen sich Print-Mailings über das Produkt „Print-Mailing Automation" (ehemals "Triggerdialog") der Deutschen Post personalisieren und direkt in Ihre Mautic-Kampagne integrieren – und werden automatisch genau dann versendet, wenn es am meisten Sinn macht.

Was kann das Plugin? 

Leuchtfeuer hat das Print-Mailing Plugin in Zusammenarbeit mit der Deutsche Post AG entwickelt, um den Versand von Postkarten direkt aus dem Marketing Automation Tool heraus zu ermöglichen, und zwar personalisiert und zum individuell perfekten Zeitpunkt.

Mautic-Anwender können mithilfe des Plugins also den Versand eines Print-Mailings als neue Aktion direkt in ihre Mautic-Kampagne integrieren – auf Basis der ganz normalen Logik-Bausteine (z.B. „E-Mail nicht geöffnet?” oder „Buchung abgebrochen?”). Die entsprechenden Postkarten können natürlich komplett gestaltet und für jeden Adressaten personalisiert werden, sodass dieser direkt angesprochen wird oder zum Beispiel einen speziellen Rabatt-Code erhält. Mehr zum Nutzen und möglichen Einsatzgebieten des Print-Mailing Plugins erfahren Sie hier.

Installation und Grundkonfiguration

Voraussetzung für die Installation und Verwendung des Plugins ist zunächst

  • Mautic Version 3.x
  • Zugang per Kommandozeile

sowie ein Kundenkonto für den Print-Mailing Manager der Deutschen Post – dieses bekommst Du auf der Print-Mailing-Website über das Kontaktformular der Deutschen Post. Nach Anmeldung erhält man von dort per Mail die Zugangsdaten, die wir zur Plugin-Konfiguration benötigen werden.



Um das Plugin für Mautic zu installieren, sind folgende Schritte notwendig:

  • Download des Plugins „mautic-deutschepost” von Github (als ZIP-Archiv) auf den Mautic-Server
  • Datei auspacken, Verzeichnis umbenennen und ins Plugin-Verzeichnis der Mautic-Installation verschieben
    mv mautic-deutschepost-master <path-to-mautic>/plugins/MauticTriggerdialogBundle
  • Ggf. Rechte korrigieren:
    chown -R www-data:www-data <path-to-mautic>/plugins/MauticTriggerdialogBundle
  • Cache löschen, typischerweise ebenfalls per Kommandozeile, z.B.:
    sudo -u www-data php <path-to-mautic>/bin/console cache:clear
  • Im Mautic-Backend auf "Einstellungen" –> "Plugins" gehen, dort den Knopf "Plugins installieren/aktualisieren" anklicken
  • „Dt. Post” erscheint nun in der Plugin-Liste und ist direkt aktiviert

 

Für anschließende Konfiguration ist dann ganz einfach (sofern man die o.g. Zugangsdaten der Dt. Post vorliegen hat): Unter "Einstellungen" –> "Konfiguration" –> "Print-Mailing Settings" können alle notwendigen Einstellungen vorgenommen werden.

  • MAS ID (technisch als "partnerSystemIdExt" bezeichnet) - dies identifiziert das Zielsystem bei der Dt. Post
  • Mandanten-ID - dies identifiziert Ihr System. WICHTIG: Diese Mandanten-ID müssen Sie an die Dt. Post zurückmelden, vorher können Sie nicht zugreifen!
  • "Prod JWT Secret" - erlaubt das Single Sign-On von Mautic in die Print-Mailing Oberfläche
  • Benutzername und Kennwort ("Authentication Secret") - erlaubt die Datenübertragung an das Zielsystem bei der Dt. Post

Alles eingetragen und Mandanten-ID (s.o.) an die Dt. Post gemeldet?

Dann wird es nun spannend: Unter "Channels" -> "Deutsche Post" kann man durch Klick auf den blauen Button "PRINT-MAILING MANAGER" (rechts oben) in die Oberfläche der Dt. Post wechseln und damit seine Konfiguration prüfen.

Wenn man dort - in der "gelben Oberfläche" - ankommt und rechts oben seinen Namen sieht, hat alles geklappt!

Mapping-Template in Mautic erstellen

Alles Weitere funktioniert nun ähnlich wie bei E-Mails: Bevor man die erste Print-Mailing Aktion in seine Kampagne einbauen kann, geht es an die Template-Erstellung.

Unter „Channels” -> „Deutsche Post” klickt man dazu auf den Button „+Neu”  und hat dort die Möglichkeit, ein neues Print-Mailing Mapping-Template in Mautic anzulegen.

Darin wählt man im Reiter „Data Mapping” die gewünschten Kontaktdaten aus, die Mautic für einen Postkartenversand übergeben soll – ein Feld vom Typ "Zip-Code" ist dabei Pflicht. Dass für einen erfolgreichen Postkarten-Versand vollständige Adressdaten erforderlich sind, versteht sich von selbst. Daher sind in jedem neuen Template diese Basisdaten schon vorbelegt (und können natürlich geändert werden.) 

Für dieses Mapping-Template wird dann später im Print-Mailing Manager der Dt. Post die gewünschte Optik hinterlegt.

Das war's mit den Vorbereitungen innerhalb von Mautic. Die optische Gestaltung (z.B. per InDesign oder modernem Online-Editor) und sonstige Konfiguration der Postkarte werden nicht im Mautic, sondern direkt im Print Mailing Manager hinterlegt. Also den blauen Knopf drücken - siehe oben - und weiter geht's im Print Mailing Manager der Deutschen Post.

Dort tauchen nun die angelegten Mapping-Templates auf und können mit Design, Produkteigenschaften etc. versehen werden.

Nutzt man den Online-Editor, so kann man direkt im Browser das Design erstellen oder bearbeiten:

Integration in Mautic-Kampagnen

Durch das Plugin steht nun eine neue Kampagnen-Aktion zur Verfügung: „Send via Deutsche Post”; in dieser wählt man aus den in Mautic hinterlegten Print-Mailing Templates die gewünschte Postkartenvorlage aus.

Mautic übermittelt dann die Daten mithilfe des Plugins an die Deutsche Post für Druck und Zustellung – und wenig später hat der Empfänger seine individuelle Postkarte im Briefkasten.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren